Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Henstedter Heerlager 2013

Am vergangenen Wochenende kamen wieder Wettkampfbegeisterte zusammen und trafen sich für das erste Turnier dieses Jahres. Hier drauf hatten wir uns ja ein paar Wochen zuvor mit unserem Workshopwochenende vorbereitet. Leider konnten wir aufgrund beruflich- und terminlicher Gründe mit nur zwei Teilnehmern antreten. Diese waren unser Trainer Frank Besl, sowie André Ibrahimi, der regelmäßig an unserem Dienstagstraining in Hagen teilnimmt.
Angereist wurde mal wieder am Freitag, wo wir dann unsere Zelte aufschlugen und diese ebenfalls aus beruflichen Gründen nur bis Sonntag stehen ließen, denn die Henstedter Organisatoren hatten sich für dieses Jahr besonders viel Mühe gemacht und ein längeres Lagern von Donnerstag bis einschließlich Montag angeboten, was wir auch gerne genutzt hätten.

Nachdem es am Freitag Abend ein leckeres Essen gegeben hatte, saßen wir in geselliger Runde zusammen, was dann zum Ende des Abends hin vor dem großen Feuer endete, da die Temperaturen dieses Jahres uns ähnlich wie bei unserem Workshopwochenende vor drei Wochenenden in Ovelgönne nicht ganz so gnädig war, was ind en beiden Nächten mal wieder nasskalte Minusgrade mit sich brachte.
Doch gerade das macht es eben auch sehr interessant, zu sehen, was einen zu damaligen Zeiten in der Nacht zu solch kalten Zeiten erwartet hat.

Der Samstag begann mit seinen Turnieren dann mit uns Schwertkämpfern. Wie auch in den Vorjahren wurde hier im KO-System gekämpft, so dass ein Unterliegen im Kampf das Ausscheiden aus dem Turnier mit sich brachte, Ein kleiner Nachteil für uns war, dass hier nun ebenfalls wie in den vergangenen Jahren das Regelwerk lediglich Treffer im oberen Torsobereich, sprich dem Oberkörper, sowie den seitlichen Oberarmen vorsah. Weiterhin wurden Stiche untersagt, so dass wir auf eine recht große Bandbreite unserer auch gerade in letzten Zeit neu trainierten Techniken verzichten mussten.

Unsere beiden Teilnehmer freuten sich zunächst, als Sie in der ersten Vorrunde zumindest nicht gegeneinander antreten mussten, was im letzten Jahr leider der Fall war uns so dafür sorgte, dass man sich schon in der ersten Runde gegenseitig heraus werfen musste. Dieses Jahr traf jedoch Frank Besl in dieser ersten Runde gleich auf den aus diesem Turnier hervorgehenden Gewinner Robin Funke, welcher mit einem großen Rundschild einen guten Job machte, dass so Frank unterlag und recht früh aus dem Turnier ausschied. Anders sah es da bei André aus, welcher sich beherzt und mit guten Techniken durchsetzte, so dass er mit einem guten Sieg aus dieser Vorrunde hervor ging und sich beweisen konnte.

In dem weiteren Verlauf des Turniers kam es dann dazu, dass aufgrund einer ungeraden Anzahl entstandenen Finalisten es also dazu kam, dass jeder gegen jeden ran musste, so dass der eigentlich Finalkampf aus drei Kämpfen bestand. Hier traf André dann ebenfalls auf Robin, soweit darüber hinaus auf einen sehr guten Eric Rackwitz aus Bremen, welche eben beide auch schon in den vergangenen Jahren erfolgreich an dem Turnier teilgenommen hatten. Hier haben sich die Kämpfer bei sehr fairem Verhalten nicht viel geschenkt. Fair deshalb, weil man sich dieses Jahr in dem gesamten Turnier darauf geeinigt hatte, dass wenn die Kämpfer selbst angeben einen Treffer gespürt zu haben, diese es dann angeben sollten und so der Treffer dann gewertet wurde.
Somit ging unser André, der gerade mal seit 1,5 Jahren am Training teilnimmt, mit seinem ersten Turniererfolg, einem schönen dritten Platz, aus den Kämpfen hervor.

Hierzu möchten wir ihm von ganzem Herzen gratulieren. Darüber hinaus gratulieren wir auch den beiden verdient gewonnenen Erst- und Zweitplatzierten Kämpfern.

Nach diesen Kämpfen wurde sich noch für weitere 1-2 Stunden ausgetauscht, verschiedenste Techniken ausprobiert, sowie kleinere Kämpfe mit erweiterten Trefferzonen ausgetragen. Dies hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht, sowie darüber hinaus noch viel wichtiger, einige neue Erkenntnisse gebracht, die mit Sicherheit das folgende Training bestimmen werden, um so diese neu hinzu gewonnenen Möglichkeiten für die Zukunft mit aufzunehmen und zu perfektionieren.

Darüber hinaus ist von all diesen daran beteiligten Personen ein größerer Austausch auch im laufenden Jahr gewünscht worden, so dass wir unser Training nun ein wenig erweitern, bzw. ausdehnen werden und uns so ab und an mal auf die Reise zu anderen Trainingsorten machen werden.
Mal sehen, was das folgende Jahr nun so noch bringen wird. Während wir mit unserem Schwertkampf den weiteren Austausch vorantrieben, begann auf einem weiteren Turnierplatz das Bogenturnier, bei dem wie auch in diesem Jahr mit keinem Teilnehmer angetreten sind. Am Abend gab es dann wieder ein großes leckeres Schwein, auf das wir uns schon Wochen vorher gefreut hatten, so dass neben dieser köstlichen Speise natürlich auch der Erfolg von André gefeiert wurde, was durch ein in diesem Jahr zusätzlich gestelltem Musikprogramm noch untermalt wurde.

Insgesamt war es mal wieder eine sehr schöne Veranstaltung.

Leider wurde dieses Jahr verkündet, dass es zumindest im kommenden Jahr kein 11. Henstedter Herlager geben wird und die Organisatoren pausieren werden, so dass wir hoffen, dass es in dem Jahr danach dann wieder mit frischen Elan und hoffentlich noch mehr Teilnehmern in die 11. Runde geht.
Mit dieser Hoffnung und den wenigen Bildern, die wir dieses Jahr gemacht haben, wollen wir uns hiermit noch einmal ganz herzlich für die Organisation und die damit verbundenen Mühen dieses Jahres bedanken.

Einen kleinen Pressebericht haben wir auch noch gefunden, welcher in unserem Presse-Archiv eingesehen werden kann, sowie einige Fotos in unserer Facebook-Galerie. Wir werden gerne wieder kommen und wünsche in diesem Sinne alles Gute und ein noch schönes Jahr 2013.

Euer Friesenring

 

Diesen Beitrag teilen



 Henstedter Heerlager 2013 Deinen Freunden im VZ zeigen.  Henstedter Heerlager 2013 Ihren Kontakten auf Xing zeigen.  Henstedter Heerlager 2013 Deinen Freunden auf MySpace zeigen. Henstedter Heerlager 2013 - Auf Twitter teilen.Henstedter Heerlager 2013 - auf LinkedIN teilenHenstedter Heerlager 2013 - auf Google Plus teilen