Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Projektwoche Mittelalter

Viel Spaß mit dem Filmtrailer Projektwoche Mittelalter!

 

Die interessanteste und abwechslungsreichste Art der Wissensvermittlung und gleichzeitige Auflockerung des normalen Schulunterrichtes stellt die Projektwoche da.

Hierbei erarbeitet die Friesenring GbR gemeinsam mit der Schule das Programm und die Inhalte der Projektwoche. Gerade diese Zusammenarbeit ermöglicht es, dass die Schüler eine auf ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen angepasste Projektwoche bekommen, die nicht nur eine Menge Spaß macht, sondern gleichzeitig auch einiges an Wissen vermittelt, was so im normalen Schulalltag nicht möglich wäre.

Praxislager bei der Projektwoche

Da die Vorträge und Praxisteile modular aufgebaut sind, können wir die Inhalte an Wünsche und örtliche Gegebenheiten individuell anpassen. Um einen reibungslosen Ablauf einer solchen Schulaktion zu gewährleisten, werden intensive Eingangsgespräche geführt, in denen Sie fachlich beraten werden. Hiernach wird ein gemeinsames Konzept erarbeiten.
An diesen Gesprächsergebnissen orientiert sich der Umfang an Ausrüstung, Zelten und Darstellern. Die Beratung und Erarbeitung des Schulkonzeptes kann neben den fachlichen Teilen auch die Bereitstellung von Materialien zur Vor- und Nachbearbeitung, sowie Vorschläge zur Organisation, der zeitlichen Gliederung, als auch der unterschiedlichen Finanzierungsformen der Projektwoche beinhalten.

An dem ersten Tag der Projektwoche erhalten die Klassengruppen als Einführung jeweils einen gelebten Vortrag von 1,5 – 2 h Dauer. Dort werden den Schülern die allgemeinen Grundlagen zum Thema Mittelalter und der norddeutschen Region zu eben jener Zeit vermittelt und anschaulich nahe gebracht. Wie das im Detail aussieht erfahren Sie ausführlich beschrieben unter dem Punkt „gelebter Vortrag Mittelalter“. Die örtliche, oder regionale Entwicklung im Mittelalter wird bei diesen Projektwochenvorträgen immer mit eingearbeitet, so dass gleichzeitig ein größerer Bezug, sowie Verbundenheit zu der Region in der die Schüler aufwachsen entsteht. Die Dauer und die Gruppengrößen werden extra so angepasst, damit alle Schüler diesen Vortrag durchlaufen und somit die gleiche Basis haben.

Die Inhalte des Vortrages werden in Form von exakt darauf abgestimmtem Schulmaterial zum Vor- und Nacharbeiten zur Verfügung gestellt, so dass Sie Schulmaterial zu Ihrer eigenen örtlichen Region erhalten, was es bisher so in der Form mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht gibt. Dieses kann in den Stunden, in denen ein Teil der Schülerschaft nicht mit uns in der Praxis beschäftigt ist, genutzt werden, um passende Inhalte mit den Schülern zu bearbeiten, die das Gesamtpaket stimmig machen und somit abrunden.