Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Schul-Praxistag

Viel Spaß mit dem Filmtrailer Schul-Praxistag-Mittelalter!

 

Für all diejenigen, die es eher praktisch mögen bietet die Friesenring GbR etwas Spezielles an:
Den Praxisvortrag Mittelalter.

Besonders für Schulen, die nicht die örtlichen Möglichkeiten für eine groß angelegte Projektwoche mit vielen Praxisteilen haben, ist diese Varianten eine gute Option, ihren Schülern einen spannenden Vortrag mit vielen praktischen Elementen zu bieten.

Gelebter Vortrag zum Thema Mittelalter mit PraxisDie Basis des Praxisvortrages bildet ein gelebter Vortrag. In diesem Rahmen wird eine Kulisse aus Requisiten und Exponaten rund um Ausrüstungsgegenstände, Werkzeuge, Haushaltsgegenstände und Waffen aufgebaut, um so die Bühne für einen gelebten Vortrag zu bilden.
Dieser gelebte Vortrag führt die Zuschauer durch verschiedene Programmteile, die nach Schwerpunkten der Schule zusammengestellt werden. Dabei wechseln sich vielfältige Vortragsstile ab, vom Frontalunterricht, über ein darstellendes Spiel zwischen mehren Referenten, eine Art erklärendes Rollenspiel mit einigen ausgewählten Zuschauern, bis hin zum moderierten Zeigen und Vorführen der Kleidung und wichtiger Gegenstände aus dem Mittelalter.
Begleitet wird der gelebte Vortrag von einer Multimedia-Präsentation, um die visuelle Wahrnehmung anzuregen. Dabei werden Schaubilder, technische Darstellungen oder Detailaufnahmen für alle sichtbar gezeigt und gemeinsam erarbeitet – oder es dient als Nachschlagewerk und Orientierungspunkt, während einzelne Exponate herum gereicht werden.

Mit der Absicht eine nachhaltige Wissensvermittlung zu bewirken und das Interesse durch gelebte und abwechslungsreiche Vortragsstile und Inhalte zu wecken, liegt der Schwerpunkt bei dieser Vortragsvariante darauf, dass die Zuschauer aktiver mit einbezogen werden.
Hier steht nicht mehr nur Anfassen, Riechen und Anprobieren auf dem Programm,
sondern Wissensvermittlung durch Selbsterfahrung.

Genau, wie es der Name „Praxisvortrag“ schon verrät, stellt hierbei der eingangs beschriebene Vortragsteil die Rahmenhandlung und somit wie bei einem guten Aufsatz die Einleitung und den Schluss dar. Der dadurch umrahmte Hauptteil wird durch praktische Mitmachaktionen bestimmt.