Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Gambeson

GambesonEin Gambeson ist eine sog. Textilrüstung, die nicht aus Leder
oder Metall, sondern eben aus textilen Stoffen, überwiegend
Leinentuch, besteht. Der entschiedene Vorteil der Textilrüstung
war der günstige Herstellungspreis im Vergleich zu den
hochwertigeren aber immens teuren Metallrüstungen.
Aus diesem Grunde gilt der Gambeson auch als die Rüstung
des „Armen Mannes“.

Beim Gambeson gab es zwei unterschiedliche Fertigungsarten.
Zum einen das Fertigen aus einem Stück, welches
entsprechend mehrlagig genommen für einen entsprechenden
Rüstungsschutz sorgt, oder die Herstellung aus verschiedenen
Materialien. Hierbei werden mehrere „Taschen“ im Leinenstoff
abgenäht und diese mit einem Füllmaterial fest gestopft.
Überlieferungen zu Folge verwendete man damals in den
meisten Fällen Rosshaar oder Schafswolle.

Je nach Verbreitungsgebiet und Zeitperiode schwankten die Ausführungen
der Textilrüstung. Sogar Alexander der Große soll seine Armeen schon mit
Leinentuchrüstungen ausgestattet haben, deren Leinenschichten mit Leim
verklebt wurden, wodurch der bislang flexible Stoff in mehr als einem Sinn
„bretthart“ wurde.

Auf Grund der weichen aber gepolsterten Ober­fläche schützte ein guter Gambeson vor
Hieben und Treffern mit stumpfen Waffen, sowie bedingt vor Schnitten. Um jedoch einen
optimalen Schutz auch vor Schnitten zu gewährleisten, wurden die Truppen der „betuchten“
Herren zusätzlich mit Kettenhemden und Harnischen ausgerüstet, um so beide Vorteile
der Rüstungen zu vereinen. Im Zuge dieser Entwicklung fanden im 15 Jahrhundert auch
regelrechte Symbiosen statt, in dem Metallteile auf den Stoff aufgenäht (sog. Brigantine
abgeleitet von Brigant, was soviel wie Kriegsknecht bedeutet), oder noch später im
Steppwams sogar eingenäht wurden. Feststeht, dass das Tragen von Kettenrüstungen
auf nackter Haut schiere Fiktion ist.

Gambeson-Workshop

Wie solch ein Gambeson gefertigt wird, zeigt der Friesenring ab jetzt in der stattfindenen
Workshop-Reihe. Ein solcher Gambeson-Workshop umfasst folgende Inhalte:

  • • Verpflegung (Frühstück und warmes Abendessen).
  • • Benötigter Leinenstoff.
  • • Einstieg und Hilfe bei den Gambeson-Näharbeiten
      (Überblick und Einführung in historisches Nähwerkzeug,
      sowie Grundlagen der Nähtechniken).
  • • Allerlei Wissenswertes zum Thema Textilrüstungen und deren Gebrauch.
      Garn, sowie Arbeitsmaterial, welches im Besitz des Friesenrings bleibt,
      jedoch auf Wunsch zur weiteren Bearbeitung erworben werden kann.
  • • Übernachtungsmöglichkeiten (begrenzt vorhanden).
      Nach Absprache ist auf Wunsch auch das Lagern im eigenen Zelt möglich.

Für die aktuellen Workshop-Termine empfehlen wir Ihnen,
einen Blick unter die Rubrik Workshops zu werfen.

Diesen Beitrag teilen



 Gambeson Deinen Freunden im VZ zeigen.  Gambeson Ihren Kontakten auf Xing zeigen.  Gambeson Deinen Freunden auf MySpace zeigen. Gambeson - Auf Twitter teilen.Gambeson - auf LinkedIN teilenGambeson - auf Google Plus teilen